Esders GmbH | Aktuelles | Detailansicht

22.07.2014 06:00

"Für Technik begeistern"

Im Projekt Lernpartnerschaft entwickelten Schüler eine sonnenstandgeführte Solaranlage


Präsentierten das erfolgreiche Projekt zur Entwicklung einer sonnenstandgeführte Solaranlage im Rahmen der Lernpartnerschaften. (von links Techniklehrer Jürgen Habbe, Hubert Penniggers (Esders), Mechtild Wessling (Wirtschaftsverband), Esders-Entwicklungsingenieur Ingo Gebbeken, Schulleiter Wilfried Brönstrup und Schüler) Foto: Keuper

keu Herzlake. Im Rahmen einer Lernpartnerschaft haben die Haupt- und Realschule Herzlake (HRS) und die Firma Esders ein praktisches Projekt durchgeführt, welches die Schüler für den Bereich Technik begeistern sollte.  

Im Rahmen des Profilfaches Technik entwickelt Techniklehrer Jürgen Habbe gemeinsam mit zehn Schülern eine sonnenstandgeführte Solaranlage. Unterstützung bekommen sie hierbei vom Esders-Entwicklungsingenieur Ingo Gebbeken. „Die Kombination zwischen Metall- und Elektrotechnik machte den Reiz dieses Projektes aus. Handwerkliches Arbeiten wurde kombiniert mit dem Programmieren am Computer“, ist der Techniklehrer überzeugt. Neben der Erstellung der Metallteile der Anlage mussten die Schüler auch Elektronikplatinen für die Schaltkreise erstellen. Das Unternehmen Esders stellte bei diesem Projekt nicht nur das Knowhow in Form von Schaltplänen und personeller Begleitung sondern auch Materialien wie zum Beispiel USB-Schnittstellen zur Verfügung. „Dies ist ein realitätsnahes Projekt, bei dem auf die modernsten, derzeit auf dem Markt befindlichen Bauteile zurückgegriffen werden kann“, so Gebbeken. Wilfried Brönstrup, Leiter der Haupt- und Realschule sieht in der Kooperation zwischen Schule und Betrieben nur Vorteile. „Unsere Schüler können sich so bereits frühzeitig einen Einblick in die reale Arbeitswelt verschaffen und das Unternehmen kennenlernen. Die Unternehmen haben die Möglichkeit bereits frühzeitig ihre Fachkräfte von morgen kennenzulernen“, ist Brönstrup überzeugt. Für Mechtild Wessling, Projektkoordinatorin beim Wirtschaftsverband Emsland, sind solche Projekte, wie sie die HRS und die Firma Esders durchgeführt haben, wichtig für die Berufsorientierung. „Die Schüler erhalten so einen realen Einblick in Prozesse, wie sie auch in Unternehmen ablaufen“, so Wessling. Gerade anhand einer konkreten Aufgabenstellung könnten die Schüler hier unternehmerische Praxis mit dem Lehrplan verbinden. Schule, Unternehmen und Schüler hätten von dieser Kooperation profitiert. Hubert Penniggers, stellvertretender Geschäftsführer bei Esders, zeigte sich ebenfalls beeindruckt von dem Engagement von Schülern und Lehrern. „Durch solche Projekte können wir bei den Schülern die Begeisterung an Technik fördern“, so Penniggers.

 

Quelle: Medienbüro Emsland