Esders GmbH | Aktuelles | Detailansicht

05.09.2011 06:00

Prüfgeräte für Europa und Asien

mf Haselünne. Ein junges, stetig gewachsenes Unternehmen hat gestern Niedersachsens Finanzminister Hartmut Möllring besucht. Die Esders GmbH ist auf Gas- und Wassermesstechnik spezialisiert und in Europa und Asien tätig.


Bernd und Angelika Esders begrüßten den Minister und Vertreter der emsländischen CDU, nachdem sich Möllring in das Goldene Buch der Stadt Haselünne eingetragen hatte. Dass sich ein Baukran auf dem Gelände des Technologieunternehmens befinde, hänge mit dem der notwendigen Erweiterung der Firmengebäude zusammen, erklärte der Inhaber.

1989 hatte er sich in Bielefeld selbstständig gemacht. Als eine Erweiterung des Unternehmens anstand, habe er Kosten verglichen, und es stellte sich heraus, dass die Heimatstadt Haselünne bessere Bedingungen zu bieten hatte als die ostwestfälische Großstadt. So entstand 1994 im Gewerbegebiet Hammer Tannen der älteste Teil der Firmengebäude, die 2002 und 2007 auf insgesamt 1250 Quadratmeter Nutzfläche erweitert worden sind. Jetzt entstehe ein Anbau mit 1000 Quadratmetern Nutzfläche. Ebenso sei die Zahl der Mitarbeiter von zwei auf jetzt 56 gewachsen, und man möchte derzeit noch einen Vertriebsingenieur einstellen.

In die Klagegesänge über Fachkräftemangel möchte Esders aber nicht einstimmen. Sein Betrieb habe eine Ausbildungsquote von 15 Prozent, ein großer Teil der Beschäftigten sei im Unternehmen selbst ausgebildet worden, und bislang konnte man auch alle „Azubis“ übernehmen. Vom Wirtschaftsverband Emsland wurde der Betrieb als „familienfreundlich“ zertifiziert. Durch attraktive Arbeitsbedingungen möchte man Fachkräfte gewinnen und halten, erläuterte Esders.

Beim Rundgang konnten die CDU-Politiker sehen, wie hochmoderne Geräte entstehen, mit denen kleinste Undichtigkeiten in Gas oder Wasser führenden Systemen aufgespürt werden können. Für die Messgeräte entwickelt man die passende Software selbst. Die Kunden können Systemlösungen und Service der Esders GmbH nutzen. Dies schließe Schulungen für Personal und die Prüfung sowie Wartung der Geräte ein, sagte Esders. Ein junger wachsender Geschäftszweig sei die Gasdichtigkeitsprüfung bei Biogasanlagen. Die nütze der Umwelt und dem Geldbeutel der Betreiber, denn schon kleine Lecks können große Probleme verursachen.

Den Erfolg in Deutschland und sechs europäischen Ländern sowie China und Südkorea führt der Unternehmer darauf zurück, dass man dank einer hoch motivierten Mitarbeiterschaft leistungsfähige Produkte anbietet und so auch mit großen Unternehmen ins Geschäft kommen konnte.

„Ich bin positiv überrascht von der Unternehmensvielfalt in Niedersachsen“, staunte Minister Möllring.

Quelle: Meppener Tagespost/Manfred Fickers